Die Parai-Trommel: unser Logo

Als Markenzeichen unseres Vereins haben wir die Parai gewählt, eine Trommel aus Ziegenhaut, die zentraler Bestandteil der Kultur der Dalits ist. Einst ein Zeichen der Unterdrückung, steht sie nun für den Stolz und die Selbstbestimmung der Dalits.

Von der Parai-Trommel leitet sich der Name einer Dalit-Kaste in Tamil Nadu ab: die Paraiyar (ihr Name, geschrieben als „Pariah“ wurde im Englischen und teilweise auch im Deutschen zum Inbegriff von „Unberührbaren“).
Die Paraiyar hatten traditionell die Aufgabe, bei bestimmten Dorfereignissen, besonders bei Todesfällen die Parai zu spielen. Der Klang der Parai kündigt daher den Tod an, und die Leiche wird unter Parai-Getrommel aus dem Dorf herausgetragen. Weil die Trommel daher mit Tod assoziiert wird (und weil sie zusätzlich auch aus totem Material, nämlich aus Leder besteht), wurden die Paraiyar als unrein angesehen; denn alles „Tote“ gilt als unrein.

Manche Paraiyar wollen daher heute nichts mehr mit der Parai zu tun haben; andere abere drehen die Deutung um. Sie spielen die Parai voll stolz und sehen in ihr das Zeichen ihrer eigenen, unabhängigen Dalit-Kultur. Sie verwenden sie auch, um öffentlich Bewusstsein für ihre Situation zu schaffen und auf ihre Rechte hinzuweisen.

Diese Geschichte, wie aus einem verachteten Instrument ein Zeichen des Stolzes werden kann, inspiriert uns in unserer Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.